Schadgasprüfung / Schadgastest

Während des Feldeinsatzes werden praktisch alle Werkstoffe in unterschiedlichem Umfang Luftschadstoffen (Beispiel Schwefeldioxid, Stickoxide) ausgesetzt, die insbesondere bei metallischen Werkstoffen in Kombination mit entsprechend hoher Umgebungsfeuchte zu Korrosionsschäden (prominentes Beispiel ist Rost im Falle von Eisen-/Stahl-Werkstoffen) führen. Diese Effekte können innerhalb der erwarteten Lebensdauer zum Versagen führen.


Ziel von Schadgastests ist der Nachweis, dass bei den untersuchten Mustern derartige Korrosionseffekte nicht bzw. nur unterhalb einer (produktspezifisch) definierten Schwelle auftreten.

Schadgastest mit Einzelgasen / Mischgastest (z.B. nach IEC 60068-2-60)

Prinzipiell wird zwischen verschiedenen Varianten beim Schadgastest unterschieden:

  • Schadgasprüfung mit Einzelgasen (Einzelgastest)
  • Mehrkomponenten-Schadgasprüfung (4-Komponenten-Schadgastest, Mischgastest)

Inzwischen wird meist der 4-Komponenten-Schadgastest / Mischgastest (z.B. nach IEC 60068-2-60 Methode 4) angewandt, da er realle Einsatzbedingungen am realistischsten nachstellt. Bei dieser Schadgasprüfung (Mischgastest) werden folgende Gase verwendet: NO2, SO2, Cl2, H2S.

In unserem Labor wird die Konzentration der einzelnen Gase (mit Ausnahme von Cl2) während des kompletten Tests kontinuierlich gemessen und nachgeregelt.

schadgaskammer.jpg Kammer für Mischgastest

Weitere Informationen:

Klicken Sie auf Schadgasprüfung oder Schadgas-Prüfkammer im XXL-Format